· 

Vom Einheitsbrei zum Essen, dass alle Sinne anspricht

Ich ärgere mich über mich selbst: Nach ½ Jahr Thermomix müsste ich doch eigentlich wissen, dass er nicht automatisch und selbstständig kocht. Mitdenken ist angesagt!

 

Dieser Karotten-Curry-Risotto mit Hackfleisch ist der Grund für meinen Ärger. Ich habe einfach alle Zutaten zusammen in den Mixtopf gegeben und kochen lassen. Pure Faulheit! Heraus kam ein klassischen Thermomix-Einheitsbrei. Jeder Bestandteil in dem Gericht hat die gleiche Konsistenz, erzeugt dasselbe Mundgefühl und hat denselben Geschmack. Zugegebenermaßen einen guten Geschmack, aber die Optik ist scheußlich.

Langweiliger Brei
Langweiliger Brei

Also Köpfchen an und überlegen, was man mit genau den gleichen Zutaten und Eigenleistung daraus machen kann.

 

Erste Maßnahme: Karotten liebevoll in Stifte schneiden, dadurch werden sie nicht so breiig gekocht wie der Rest und geben ein optischen Hingucker.

 

Zweite Maßnahme: Kleine Hackbällchen als Risotto-Einlage formen. Hierdurch ergibt sich nochmal ein Spielraum für andere Gewürze und das Hackfleisch geht in dem ganzen Einheitsbrei nicht geschmacklich unter. Außerdem sieht es auf dem fertigen Teller viel besser aus.

 

Heraus kommt ein Karotten-Risotto mit Fleischbällchen!

Karotten-Risotto mit Fleischbällchen
Karotten-Risotto mit Fleischbällchen

Die wichtigste Zutat Liebe kannst nur du, als Koch mit ins Gericht geben!

 

Nach diesem Beitrag ist mein Ärger verflogen. Ich habe meine negative Erfahrung genutzt, um daraus zu lernen. Das macht mich froh!

 

Ihr habt doch bestimmt noch Ideen für Gerichte mit genau diesen Zutaten? Dann lasst doch bitte ein Kommentar da!

 

Eure Frau Kakadu

Karotten-Risotto mit Fleischbällchen
Bereit zum schmausen